Netzwerk Chancen ist eine gemeinnützige und überparteiliche Plattform. Als ehrenamtliche Initiative setzt sich Netzwerk Chancen deutschlandweit für Chancengleichheit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus finanzschwachen oder nichtakademischen Familien ein. Gegründet wurde Netzwerk Chancen durch Natalya Nepomnyashcha. Ihr persönlicher Weg führte sie von der Ukraine nach Bayern, aus der Hartz IV-Familie über den 2. Bildungsweg hin zum Master in Grossbritannien und in die Politwelt Berlins. Ihre Geschichte, der Weg zu Netzwerk Chancen und Soziale Herkunft als Diversity-Faktor sind unsere Themen in dieser Folge von HautnahTALK.

Das Gespräch mit Natalya Nepomnyashcha führt Stephan Lendi.

Über das Netzwerk Chancen

Netzwerk Chancen ist eine gemeinnützige und überparteiliche Plattform. Als eine ehrenamtliche Initiative setzt sich Netzwerk Chancen deutschlandweit für Chancengleichheit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus finanzschwachen oder nichtakademischen Familien ein.

Bildungserfolg und Aufstiegschancen eines Kindes hängen in Deutschland stark von der sozialen Herkunft ab. Das ist ungerecht und in Zeiten von Fachkräftemangel auch volkswirtschaftlich unklug. Zahlreiche Studien haben das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln untersucht.

Die soziale Herkunft darf für die Entwicklungschancen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland keine Rolle spielen. Leistung, Persönlichkeit und Engagement sollen in erster Linie entscheiden, wie erfolgreich ein Mensch in unserer Gesellschaft werden kann. Vermögen und soziale Beziehungen der Eltern dürfen keine ausschlaggebenden Erfolgsfaktoren darstellen.

Über Natalya Nepomnyashcha

1989 in Kiew geboren, wuchs Natalya Nepomnyashcha in einem sozialen Brennpunkt in Bayern auf. Ohne jemals Abitur erworben zu haben, machte sie 2012 einen Masterabschluss in Großbritannien. Nach dem Studium der Internationalen Beziehungen war sie u. a. für eine der weltweit größten Unternehmensberatungen sowie eine NGO aus Westafrika tätig. ​

2016 gründete sie nebenberuflich Netzwerk Chancen. Das soziale Unternehmen bietet ein ideelles Förderprogramm für soziale Aufsteiger zw. 18-39 Jahren und kollaboriert mit potentiellen Arbeitgebern. Gleichzeitig setzt sich die Initiative dafür ein, dass die soziale Herkunft als Diversity-Faktor anerkannt wird. Natalya Nepomnyashcha leitet die Organisation ehrenamtlich neben ihrer Vollzeitbeschäftigung.

Aus über 14 Mio. LinkedIn-Mitgliedern im DACH-Raum wurde sie 2019 zu einem von 25 LinkedIn Top Voices gekürt. Darüber hinaus ist sie Kuratoriumsmitglied des Aelius Förderwerks, Young Leader der Atlantik-Brücke, Mitglied des Global Diplomacy Labs, BMW Foundation Responsible Leader sowie Alumna der Robert Bosch Stiftung, der Deutschlandstiftung Integration und der Stiftung Mercator.

Folge anhören

Folge bei Google Podcasts anhören

Folge bei Apple Podcasts anhören